Tiere und Menschen

So ein sozialer Garten ist ja sehr sozial: Der noch näher zu bestimmende „Bock“ (gar ein Kartoffelbockkäfer an den Kartoffeln??) wurde gesichtet und hat es sich später in den gelben Erbsen gemütlich gemacht. Der Kohlweissling schaukelte im Kohlrabiblätterwerk, während die Erdbienen noch ausbleiben, obwohl ihnen eine architektonisch überzeugende Erdbienen-Reihenhaussiedlung an hervorragendem Standort zur Verfügung gestellt wurde… Das soziale Wohnungsangebot im Garten geht aber noch weiter: Mit ganzem und kollektivem Körpereinsatz wurde ein Vogelkasten in den Baum gebracht, während andere Menschen über der neuen Stevia-Pflanze ein Schwätzchen halten oder aber – immer wieder gerne gesehen – sich über das Graben von Löchern oder Auffüllen von Erde dem Garten als solchem annähern…

Dieser Beitrag wurde unter Keimzelle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Tiere und Menschen

  1. klas sagt:

    Der Bockkäfer, der hier keinesfalls zum Gärtnerkäfer gemacht werden sollte, ist vermutlich ein (männlicher) Rothalsbockkäfer.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rothalsbock

  2. Ackerbraut sagt:

    Hätte Euer tolles Projekt fast übersehen in der Dunkelheit. Bin begeistert. Wie ist das denn mit dem Ernten? Hätte ich mir gestern abend eine der knackigen Schoten pflücken dürfen? Viel Erfolg und nach meinem Urlaub komme ich zum Gärtern, die Ackerbraut

    • alex sagt:

      Eine hättest Du natürlich pflücken können. Aber Mitgärtnern und dann gemeinsam ernten ist noch viel schöner. Das werden wir vielleicht am Sonntag machen. Bei Zucchini und Tomate bahnt sich auch schon was an.
      Einen schönen Urlaub wünsch ich Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.